Sonntag, 24. Mai 2015

Am Wegrand...


...begegnen einem die wundervollsten Blumen. Letzten Sonntag haben wir einen Rundgang im Quartier gemacht. Am Strassenrand blühen die Flockenblumen. Ihr Nektar scheint so süss zu sein, dass sich die Bienen von mir und meinem smartphone nicht haben stören lassen.


Parkieren mit allerliebsten Wiesenblumen neben dran kann man das wohl nennen.


Weiter geht es durch ein Waldstück zur Butterblumenwiese. Da einige gelbe Blumen so genannt werden, habe ich bei wikipedia nachgeschaut: Diese hier heissen "scharfer Hahnenfuss" Ranunculus acris. Staune immer wieder über die Namensgebungen...


Blick über die gemähten Wiesen Richtung Oberengstringen.


Süsser Wiesenklee, leider kein vierblättrigen entdeckt...


Von dieser violetten Schönheit kannte ich den Namen bisher auch nicht. Es ist der Wiesensalbei Salvia pratensis.


Weiter geht es am Waldrand entlang.


Der Löwenzahn hat sich schon zur Pusteblume entwickelt und die Flugschirme warten nur noch auf den nächsten Windstoss um davon zu fliegen.


Am Bach gibt es Wasser-Schwertlilien zu bestaunen.


Ganz viele schwarze Käfer krabbeln in ihnen herum.


Herzlichen Dank, dass du mit auf diesen Spaziergang gekommen bis und bis bald.

Zürich, 17.5.2015 

Freitag, 22. Mai 2015

Der Frosch fängt die Fliege...


...mit seiner Zunge. Sie ist sechsmal länger als er selbst und enorm schnell.
Aus Pappbechern, Holzspiess und Papier kannst du einen witzigen Frosch basteln mit beweglicher Zunge! Mit mehreren Pappfröschen können die kids dann sogar ein Geschicklichkeitsspiel machen!
Auf was wartest du noch!

Was du brauchst:
- 4 grüne Pappbecher
- 1 weisser Karton A5
- 4 Holzspiesse
- 1 rotes Papier A4
- kleine Pompoms

- Schere, Japanmesser, Klebestreifen, doppelseitiges Klebeband, schwarzer wasserfester Filzstift und Bleistift.

Sicherheitshinweis: Eine 3+-Anleitung (ist kein Spielzeug für Kinder unter 3 Jahren), Verwendung des Japanmessers nur unter Aufsicht eines Erwachsenen.


1. Falte das rote Blatt längs 3x etwa 3cm breit und schneide die Streifen aus. Der vierte Streifen wird am Ende doppelt so breit und du kannst schon mal eine Fliege drauf zeichnen.
2. Schneide 4 Streifen 2.5x10cm mit abgerundeten Enden aus dem Karton aus. Male zwei schwarze Augpunkte drauf.


3. Schneide beim Becher mit den Japanmesser seitlich zwei Schlitze nahe dem Boden für den Streifen mit den Augen. Stecke ihn dann durch und auf der anderen Seite wieder raus.
4. Male dem Frosch ein grosses breites Maul und zwei Nasenlöcher.
Schneide den Mund mit der Schere aus.
5. Bohre den Holzspiess etwa 1cm vom Becherrand weg durch und vis-à-vis auf der gleichen Höhe wieder raus. Kürze den Spiess, damit seitlich nur noch je 3cm bleiben.
6. Klebe das Zungenende an den Spiess und wickle sie auf.
Dein Frosch ist fast fertig.


Für das Fang-Spiel braucht er noch doppelseitiges Klebeband an das Zungenende. Damit er die Fliegen (Pompoms) auffangen kann.


Spielregeln:
- Jeder Mitspieler rollt seinem Frosch die Zunge ganz aus. Sie werden im Kreis herum aufgestellt, Zungenspitzen in der Mitte.
-Der jüngste Mitspieler fängt an und versucht die Zunge seines Frosches mit der Fliege (Pompom) zu treffen.
- Gelingt ihm das, kann er die Zunge vorsichtig zurückziehen. Ist der Pompom im Maul, hat er einen Punkt gemacht und darf nochmals werfen. Fällt er dabei runter, ist der Punkt verloren.
- Wird die Zunge verfehlt, kommt der nächste Spieler dran.

Die Wurfdistanz ist auszuhandeln, macht es euch nicht zu einfach! Mit 5 Punkten hat man einen Satz gewonnen! Mit 3 Sätzen gewinnt man das ganze Spiel!

Bei den drei Fröschen oben ist die Zunge unberechenbar und dreht auch gerne durch. Was für das Spiel Action bringt, kann jüngere Kinder ganz schnell aufregen.

Für sie ist der Frosch mit dem Schlitz als Maul und dem breiten Zungenende gedacht!


Den geraden Schlitz etwas breiter als die Zunge schneiden und 5mm hoch. Die Zunge einfädeln, an den Holzspiess kleben und aufrollen.

Man kann ganz viel an der Zunge ziehen und sie schnellt zurück oder spickt zum Kopf...bleibt aber draussen. Den Becher am Besten mit der zweiten Hand halten.


Einfach am Spiess wieder aufrollen, wenn die Spannung nachlässt.

"Seht mal, wie laaaaange Zungen wir haben!"


...und wie bei der richtigen Froschfamilie, vermehren sie sich sehr schnell!


Aus Pappbechern kannst du auch eine Entenfamilie, ein Hase oder ein Huhn basteln.

Danke, für deinen Besuch und bis bald!

Ich würde mich  freuen, wenn du mir einen Kommentar schreibst! Du kannst meinen Blog auch gerne auf deine Leseliste setzen oder per e-mail (oben rechts) abonnieren.

Montag, 18. Mai 2015

Bilderbuch - 999 Froschgeschwister und ein kleiner Bruder


Der Bücher-Montag hat Verstärkung. Maria und ihre zwei Töchter (12 und 9) unterstützen mich und meine Sohn beim Lesen und Austesten der Bücher. 

Die ästhetisch, auf’s wesentliche reduzierten Zeichnungen lassen gleich auf einen japanischen Autor und Illustrator schliessen und wecken die Neugier auf ein Bilderbuch, in der viele, ganz viele kleine Frösche und Flusskrebse die Hauptrolle spielen.

Für wen ist es gedacht?
Für Frosch-Fans, für Kinder, die nichts lieber haben, als an kleinen Gewässern oder Tümpeln Kaulquappen zu beobachten und dann erstaunt sind, wie diese zu Fröschen oder Kröten werden und dann womöglich laut quakend im Garten herumhüpfen. Ein tolles Bilderbuch zum Vorlesen – z.B. nach einem Kaulquappen-Beobachtungs-Experiment.

Titel, Autor, Verlag
999 Froschgeschwister und ein kleiner Bruder, Ken Kimura, Yasunari Murakami (Illustrator), NordSüd Verlag, 1. Auflage, Januar 2015

Inhalt, Thema, Umfang und Preis
999 kleine Kaulquappen wachsen heran, es ist Frühling und endlich ist es Zeit, den Teich zu verlassen. Aber einer hat sich nicht so schnell zum Frosch entwickelt und kann mit seinen 998 Geschwistern dann nicht den Teich verlassen. Traurig bleibt er zurück. Und freundet sich mit einem kleinen Flusskrebs an. Leider muss der Flusskrebs irgendwann zu seiner Mutter zurück, und nach einigen Wochen kann die kleine Kaulquappe endlich als Frosch auch aus dem Teich hüpfen. Es sucht seinen Freund, findet aber eine Schlange und hat somit ein Problem. Wozu jedoch Freunde und Geschwister fähig sind, zeigt diese schöne Geschichte um das „Gemeinsam sind wir stark“-Thema.
40 Seiten, 21 x 24 cm, 19,90 CHF, 14,99 €, ab vier Jahren

(Disclaimer: Ich habe vom Verlag ein Rezensions-Exemplar bekommen. Geschrieben hat Maria 100% ihre persönliche Meinung.)

Hier geht's zur Bücher-Übersicht im Blog

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über deinen Kommentar
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...