Freitag, 28. September 2012

Herbstzeit - Baumnüsse als Segelboot und für die Murmelbahn

























Wir sammeln jeden Herbst bei einem alten Nussbaum die heruntergefallen Baumnüsse. Diese kommen in eine Schale, trocknen und werden geknackt und gegessen. Mit den leeren Schalenhälften kann man super Mini-Boote basteln.

Was es dafür braucht:
- Baumnusschalen 
- Knete
- Zahnstocher
- Papier

-Schüssel mit Wasser

Die Nüsse halbieren und in die leeren Schalen ein Stück Knete drücken.
Aus dem Papier kleine Dreiecke schneiden und mit dem Zahnstocker zweimal aufspiessen.
"Segelmast" in die Knete drücken und vorsichtig zu Wasser lassen.

Wenn das Schiff sofort untergeht, habt ihr wahrscheinlich zuviel Knete genommen.

Ihr könnt auch noch andere Gegenstände schwimmen lassen. Wie wär's mit Föhren oder Wein- Zapfen, Rinde, Papier.....

Letzten Herbst haben die Jungs beim spielen einen hohlen Ast gefunden und hatten eine super Idee: Mit den herumliegenden Baumnüssen haben sie daraus eine Murmelbahn gemacht.

Was macht ihr mit Baumnüssen?

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über Kommentar!

Mittwoch, 26. September 2012

Mond und Sterne - cooles Accessoire für Jungs


Mein Sohn hat vor einiger Zeit einen tollen Anhänger geschenkt bekommen. 
Als ich ihn anschaute, kam mir die Idee für diese Planeten-Anhänger. Ketten und
Haarbänder sind ja nicht so was für Jungs, aber ein cooler Anhänger...




Was es dafür braucht:

- Fimo Knete in verschiedenen Farben zB mit Glitzereffekt
- Spiess für Löcher bohren
- Perlen mit grossen Löchern: Bügelperlen oder aus Holz oder Plastik
- Gartendraht oder El.draht plastifiziert*
- Drahtzange
- Karabinerhaken (Schlüsselanhänger)

Aus dem Fimo Kugeln formen und mit Spiess ein Loch durchstechen.
Mehre Farben zusammen gerollt ergeben schöne Spiralen. Kleine Kugeln in
Vertiefungen gesetzt oder ein schroffer Komet. 
Lasst eurer Phantasie freien Lauf.
Die Fimo-Kugeln auf ein Backblech legen und gemäss Anleitung bei 110°C für 30
min backen. Auskühlen lassen.



Vom Draht ein etwa 30cm langes Stück abschneiden. Eine kleine Schmuckperle
einfädeln und in die Mitte ziehen. 
Drahtenden zusammennehmen und die grosse Planetenkugel über beide Enden einfädeln. Auffüllen mit verschiedenen Perlen,etwa 6 cm lang. 
Ich mixe gerne Materialien und Formen.
Schlaufe formen und verknüpfen. Am besten um eine Perle zurück fädeln und
nochmals verknüpfen. 
Beim Gartendraht die Enden im Perlenloch verschwinden lassen. 
Beim plastifizierten Draht sauber abschneiden. 























*Ich habe bewusst auf Metallringe und Glasperlen verzichtet, denn bei den Jungs
wird so ein Anhänger auch schon mal zu kämpfen oder herumschwingen benutzt.
Ihr könnt auch Gummischnur oder Plastikdraht nehmen, wenn ihr wegen der kleinen Geschwister (knabberfest) unsicher seit.


Im Angebot: Mond, Erde, Mars, Saturn und Jupiter....
(auf meinem alten Schulatlas fotografiert)




Es gibt Karabinerhaken jetzt auch in kleiner Schlüsselanhänger-ausführung.
Hier die Auswahl unseres Haushaltes, wobei noch fehlen....
























-Zum Thema Mond und Sterne bei schaeresteipapier gibt's demnächst:
- Mobile mit Sternen und Planeten
- Ausflugsziele zu Mond und Sternen
Sternen-Schleim und Milchstrassen-Wirbel
- Raketen aus Papier

Habt ihr ideales Sternguckwetter und MONDnotizbuch schon gelesen?

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über einen Kommentar !

Montag, 24. September 2012

Neues ausprobieren - filzen






















Auf der Suche nach neuen Bastelideen stosse ich in Blog's immer wieder auf Spannendes, eine Arbeitstechnik, die ich selber noch nie ausprobiert habe. Ich nähe extrem gerne von Hand mit vorgefertigten Filzstücken. Am liebsten kleine "Viecher"....



Die Amsel ist aus der Serie Vögel vorm Fenster aus diesem Frühling. 


Gefilzt habe ich bis vorletzten Freitag noch nie. Die schönen Filzsachen von
Helen auf ihrem Blog curly birdsa-beginners-guide-to-felting-wet-felted-bugs und Filzbälle, von meinem Sohn mit nach Hause gebracht, haben mir Lust gemacht, es auch mal zu probieren.

Hier seht unseren ersten Filzversuche für Kugeln. Die Küche und unsere Kleider wurde unter Schaumwasser gesetzt und wir hatten viel Spass dabei!!! Super saubere Hände hatten wir nachher auch.

Die einen Bälle waren zu locker, deshalb habe ich sie zusammen genäht (Mmmh, die Näherin drückt durch)Wir werden es sicher wieder probieren, bis wir es so gut können wie Helen und ihre Zwillinge. Habe auch noch Tipps eingeholt bei einer Filz-Expertin. Die Wolle wurde schnell klumpig und ich werde mich nochmals besser über die richtige Wolle informieren. 

Einen Tipp habe ich noch für euch: Fotografiert Filz immer im vollen Sonnenlicht. Der leuchtet dann richtig auf !

Welche neue Handarbeits- oder Basteltechniken habt ihr in letzter Zeit ausprobiert?

Bei Gaby mit ihrem Blog Familie Näf könnt ihr nachlesen wie sie sich an gehäkelten Mützen versucht hat: myboshi-versus-hatnut

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über einen Kommentar !

Freitag, 21. September 2012

Herbstzeit - Nüsse, Beeren und Blätter sammeln


























Nüsse, Beeren, Blätter und vieles mehr. Jetzt im Herbst kann man auf einem Spaziergang vieles sammeln. Bei einem alten Nussbaum, lesen wir immer Baumnüsse auf und am Bach gibt es einige Haselnuss-Sträucher. Letztes Jahr um diese Zeit war im Kindergarten ein Igel zu Gast und auch bei uns tauchten danach verschiedene Igel aus dem Nähkorb auf. Aus Wolle Puschel machen, Strickliesl- Schnecken die sich einen Salat teilen...

Ich werde euch in einer lockeren Folge einige unserer Herbst- Arbeiten noch ausführlicher zeigen.

Schaut doch mal bei Carmen's Blog "ein Schweizer Garten" rein. Der neueste Beitrag DIY Herbstbaum  hat schöne Ideen wie man den Herbst vom Garten und Wald ins Haus bringen kann.

Wie wäre es mit einem Hagebutten-Hibiskustee mit Honig?
Habt ihr schon mal selber aus Hagebutten Tee gemacht? 

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über einen Kommentar !

Mittwoch, 19. September 2012

Mond und Sterne - MONDnotizbuch

In der Mond-und Sterne-Serie gibt es heute ein Mond- Notizbuch zum selbermachen. 

Was es dafür braucht:
Papier rund ausgeschnitten mit 10cm Durchmesser.
- 2x schwarzes, dickes Papier
- 12x gelbes Notizpapier
- 1x mit Mondbild
- 1x mit Sternenkarte

- Locher und Leimstift
- Ringe für Notizbuch oder Garn und Schere

Am Genauestens geht es mit Schneidezirkel oder Kreisschneider. Sonst nehmt doch eine Kaffeetasse (hat etwa auch diesen Durchmesser). Mit Stift nachfahren und mit der Schere ausschneiden.

Vorlage für Mond und Sternenkarten findet ihr im Internet, eurem alten Schulatlas oder in einem Magazin über Astronomie...
Die Mond- und Sternenkreise je auf ein schwarzes Papier kleben. 
Das sind die Deckel vorne und hinten.
Für die Löcher anzeichnen und lochen oder mit einer Nadel durchstechen.
Wenn's geht alle miteinander, denn das zielen beim Locher ist schwierig.
Ringe einfädeln oder mit Garn binden.
Fertig ist das Notizbuch für sternenklare oder mondscheinverträumte Gedanken...

























Die Idee habe ich in der  Star Gazing-Ausgabe des  NUNO-Magazin's (engl.)  der Schwestern Elizabeth und Rachel entdeckt. Sie führen es im Moment leider nicht mehr weiter. Hier ist der link dazu für mehr Sternengucken: http://www.nunomagazine.com/2011/10/star-gazing-preview.html


Wenn ihr gerne ein Mondphasen-Daumenkino machen möchtet, schaut bei zzzebra rein, da hat es eine tolle Vorlage dafür: zzzebra- Mond Daumenkino


Zum Thema Mond und Sterne bei schaeresteipapier gibt's demnächst:

Planeten- Anhänger, cooles Accessoire für Jungs
Sternen-Schleim und Milchstrassen-Wirbel
- Mobile mit Sternen und Planeten
- Ausflugsziele zu Mond und Sternen
- Raketen aus Papier

Habt ihr ideales Sternguckwetter schon gelesen?

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über einen Kommentar !

Montag, 17. September 2012

Neues ausprobieren - mit den Fingern stricken


Auf der Suche nach neuen Bastelideen stosse ich in Blog's immer wieder auf Spannendes, eine Arbeitstechnik, die ich selber noch nie ausprobiert habe. In Kathreen's whipup-Blog habe ich über's anfangen zu Stricken mit Kindern gelesen. Es braucht dazu nur ein Wollknäuel und die eigenen Finger. Habt ihr das schon mal gemacht? Ich nicht. Das tönt ja fast wie Netze knüpfen und könnte auch was für Jungs sein? Einen schönen Wollknäuel gekauft und dann habe ich es ausprobiert mit einer Strickanleitung bei youtube finger knitting/jmcullinan ( Stichwort finger knitting ). Nach mehrmaligen schauen hatte ich den Dreh raus und mein Sohn und ich sind jetzt am meterlangen Schlangen oder MEGA-Stricklisl produzieren, die zu grobmaschigen Schals verarbeitet werden. Es braucht 5-6 m, die spiralförmig (3x) zu einem Schal genäht werden. Glück für uns, dass die in diesem Winter in Mode sind! Mit dünner Wolle sieht es wirklich wie ein Netz aus. Man kann auch einfache Schals, Pulswärmer oder Gürtel daraus machen.


Für Strickinteressierte und -profi's gibt es im whipup-Blog auf englisch in den nächsten zwei Monaten eine Serie über's Stricken. Lasst euch inspirieren:

Welche neue Handarbeits- oder Basteltechniken habt ihr in letzter Zeit ausprobiert?

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über einen Kommentar !

Samstag, 15. September 2012

Mond und Sterne - ideales Sternguckwetter


Im Herbst ist ideales Sternguckwetter. Natürlich nur, wenn der Himmel wolkenlos ist. Am Freitag oder Samstagabend einmal länger aufbleiben und ab der Dämmerung (ab 20.30h) draussen beobachten, wie die Sterne zu leuchten beginnen. Der Mond ist natürlich auch sehr interessant und taucht ja auch schon mal mitten im Tag am Himmel auf. 

Was es dafür braucht:
- Sternenkarte drehbar
- Kompass und Uhr
- Taschenlampe

- Warme Decke und feiner Tee in der Thermoskanne

Wir haben uns ein gutes Buch besorgt mit einer drehbaren Sternenkarte und für Kinder einfach verständliche Texten. Mein Tipp: Das Weltall von B.Wersing-Bottmeyer und T.Müller, erschienen im Coppenrath Verlag 2008
Eine einzelne drehbare Sternkarte ist im Kosmos-Verlag erhältlich.

Wie es geht:
Monat, Tag, Tageszeit einstellen und mit Kompass ausrichten.
Die Augen sich ans Dunkel gewöhnen lassen und die Sternbilder suchen.
Lasst euch nicht von den Flugzeugen täuschen, die wie Sternschnuppen unterwegs sind.

Jetzt im Herbst ist das markanteste Sternenbild PEGASUS. Das geflügelte Pferd ist ein grosses Viereck. Dazu gehören auch Andromeda,Perseus, Kassiopeia und Kepheus.


Ihr könnt auch auf kleine Kärtchen Sternbilder aufzeichnen.
Zum Beispiel mit weissem Farbstift und Glitzerleim auf schwarzes Papier. 
Achtung: Glitzerleim über Nacht trocknen lassen.

Ist euch auch aufgefallen, dass die griechische Mythologie mit ihren Göttern, Fabelwesen und Helden wieder sehr präsent ist? z.B. die Percy Jackson-Bücher, in Hollywoodfilmen oder auch bei beyblade gibt es einige Spinner mit Fabelwesen-Namen (Pegasus, Drache....).

Zum Thema Mond und Sterne bei schaeresteipapier gibt's demnächst:
- Mond-Notizbuch, selbergemacht
- Planeten- Anhänger, cooles Accessoire für Jungs
- Sternen-Schleim und Milchstrassen-Wirbel
- Sterne, als Mobile

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über einen Kommentar !

Freitag, 14. September 2012

Wie aus Wäschebergen eine Fahrt über den Ozean werden kann....



Wie aus Wäschebergen eine Fahrt übers Meer werden kann. Wie? Natürlich mit der Phantasie eurer Kinder. Lasst euch auf einem Badetuch mitnehmen auf eine Reise über's Meer.
Lasst das Schiff (Ikea-Tasche mit Sohn) im Hafen (zwischen Wäscheberge) einlaufen...

Habt ihr die vertbaudet-Plakate gesehen mit den aus Kleidern geformten Tieren? Wie wär's beim vorsortieren der dreckigen Wäsche? Natürlich nicht aus dem sauber eingeräumten Schrank!

Veranstaltet doch mit den sauberen Socken ein Memory. Wer zuerst am meisten Paare hat. So schnell hattet ihr sie noch nie sortiert, oder?
Socken sind auch Handpuppen!

Mit Wäscheklammern lassen sich tolle Gebilde bauen.

Was macht die Socke hinter dem Heizkörper? Sie trinkt Tee mit der Unterhose!

Na, ist der Berg schon kleiner geworden?


Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über einen Kommentar !

Donnerstag, 13. September 2012

Zwetschgen-Wähe


Gestern gab es zum Mittagessen bei uns Zwetschgen-Wähe oder wie meine Grossmutter immer gesagt hat: ä Zwätschgä-Dünne. Als Kind habe ich ihr immer beim pflücken geholfen. Mit dem umgeschnallten Korb ging es die Leiter hoch; noch höher; zum pflücken und nachher die Früchte vorsichtig in die Körbchen gepackt und abgewogen.

Hier das Rezept für die violetten Herbstboten, auch genannt Pflaumen: 

Was es dafür braucht:
- 12-15 reife Zwetschgen
- 1 Kuchenteig
- 1 Handvoll Haselnüsse, gemahlen

für den Guss:
- 1 Ei
- 1 Becher saurer Halbrahm
- 1 EL Zucker
- 1dl Milch

- Ofen auf 180°C vorheizen
- Teig aufs Backblech legen und mit Haselnüssen bestreuen
- Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen und auf den Teig legen
- Für den Guss das Ei aufschlagen und mit saurem Halbrahm, Zucker und Milch verquirlen und über die Zwetschgen giessen. Nochmals etwas Haselnüsse streuen.
- Ab in den Ofen für 25-30 min.

EN GUETE !

Lauwarm ist die Wähe immer am besten. Bei dieser musste ich nicht mal nachzuckern, die Zwetschgen waren so süss.


Tipp: Jetzt frische Zwetschgen kaufen und sie dann einzufrieren:
Zwetschgen halbieren, entsteinen und in Blech auslegen (portionenweise). In Tiefkühlbeutel packen und einfrieren bis zum nächsten Wähentag.

Was ist euer Lieblingsrezept mit Zwetschgen?

Merci für's reinschauen und ich freue mich immer über einen Kommentar !
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...